Freitag, 28. Juli 2017


Aminatta Forna




Das Literaturportal AfrikaRoman über die halb schottische, halb sierra-leonische Schriftstellerin Aminatta Forna:

Aminatta Forna wurde 1964 in Glasgow in Schottland geboren, die Mutter war Schottin, der Vater ein Arzt aus Sierra Leone, wohin die Familie kurz darauf zurückkehrte und in den Strudel der politischen Ereignisse geriet. Forna kam erst als Erwachsene nach England zurück. Sie studierte Jura am University College London. Danach wurde Forna Reporterin bei der BBC, schrieb für verschiedene Zeitungen und drehte einen Dokumentarfilm über afrikanische Kunst.

Der Wunsch, die Hintergründe über den Tod ihres Vaters herauszufinden, der 1975 hingerichtet wurde, führte Forna im Jahr 2000 zu Recherchezwecken nach Sierra Leone zurück. 2002 schuf sie ihm in „The Devil that Danced on the Water” ein literarisches Denkmal. Die Biografie wurde für den Samuel Johnson Prize nominiert. Für ihre nachfolgenden Bücher „Ancester Stones” und „The Memory of Love” wurde Forna mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Commonwealth Writer's Prize. Alle drei Werke wurden auch ins Deutsche übersetzt.


Romane von Aminatta Forna:

  • 2002 „Tanz mit dem Teufel - Meine afrikanische Kindheit”, Club Premiere
  • 2007 „Abies Steine”, Berlin Verlag, ISBN: 978-3827007353
  • 2012 „Ein Lied aus der Vergangenheit”, Deutsche Verlags-Anstalt, ISBN: 978-3421045225

Mehr über Aminatta Forna:

Mehr Informationen über Aminatta Forna gibt es auf der offiziellen Homepage: www.aminattaforna.com.


 
   

   
  
Werde Fan von uns auf Facebook schließen
öffnen