Freitag, 28. April 2017


Lena Blaudez





Die gebürtige Mecklenburgerin Lena Blaudez (Jahrgang 1958) studierte Volkswirtschaft in Berlin-Ost. 1985 konnte sie dank der Hilfbereitschaft eines Franzosen, der sie für eine Weile heiratete, die damalige DDR verlassen.
Gleich im Jahr darauf fuhr sie mit einem Freund in einem alten Peugeot nach Afrika. Sie lernte den Kontinent und die Menschen, die dort leben, kennen und lieben und entschloss sich zu helfen. Um aus privaten Unternehmungen einen Beruf zu machen, absolvierte sie zunächst ein entwicklungspolitisches Aufbaustudium. Danach leitete Lena Blaudez vier Jahre den Verein Sahelhilfe, der Tuaregfamilien im Nord-Niger unterstützte, und war zwei Jahre Landeskoordinatorin für Gender-Projekte in Benin. Eine weitere Station war ein Entwicklungshilfeprojekte in Zaire, welches sie aber über Nacht wegen der Unruhen verlassen musste.
Heute wohnt Lena Blaudez als freie Journalistin und Autorin mit ihrer Familie in Berlin. Nach ihrem Debüt-Roman „Spiegelreflex” (Unionsverlag 2005) ist Anfang 2006 der zweite Krimi „Farbfilter” (Metro-Reihe, Unionsverlag) erschienen.


 
   

   
  
Werde Fan von uns auf Facebook schließen
öffnen