Sonntag, 28. Mai 2017


Alaa al-Aswani: Bücher





Der Automobilclub von Kairo
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3100005557
Seiten: 656
Einband: gebunden
Erschien: Sept. 2015

bequem online bestellen:

Der Automobilclub von Kairo

Inhalt

Ende der 1940er Jahre herrschen im Automobilclub von Kairo unter den surrenden Ventilatoren Extravaganz und Dekadenz: Paschas, Monarchen und Diplomaten gehen ein und aus. Auch der König zählt zu den Stammgästen, er kommt regelmäßig zum Pokerspielen und sucht die schönsten Frauen für die Nacht. Den Reichen zu Diensten steht eine Armada von schlechtbezahlten, schikanierten Dienern, Kellnern und Köchen - bis sie den Aufstand proben...
In seinem Roman Der Automibilclub von Kairo erzählt Alaa al-Aswani von Herrschaft und Diktatur und lässt einen Mikrokosmos lebendig werden, der für die Zerrissenheit eines ganzen Landes, seiner Heimat ägypten, steht.


Im Land Ägypten
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3596194094
Seiten: 297
Einband: broschiert
Erschien: Aug. 2011

bequem online bestellen:

Im Land Ägypten: Am Vorabend der Revolution

Inhalt

Im Januar 2011 war der bedeutende ägyptische Autor Alaa al-Aswani unter den Tausenden von Menschen, die am Tahrir Platz in Kairo gegen das Mubarak Regime protestierten. Dies war der Moment, auf den al-Aswani mit seinen wöchentlichen Zeitungskolumnen jahrelang hingearbeitet hat: Unerschrocken hat er darin Korruption und Gewalttätigkeit des Regimes offengelegt, Missstände wie die fehlende Meinungsfreiheit oder die Unterdrückung der Frau angeprangert. Diese Auswahl kritischer Essays gewährt nebst der vernichtenden Kritik an Mubarak einen lebendigen - und bisweilen erschreckenden - Einblick in den Alltag der Ägypter während der brisanten Zeit vor dem Sturz des Regimes. Und als Lösung kommt immer nur eines in Frage: Demokratie!


Ich wollt', ich würd' Ägypter
Verlag: Lenos
ISBN: 978-3857874048
Seiten: 372
Einband: gebunden
Erschien: Aug. 2009

bequem online bestellen:

Ich wollt', ich würd' Ägypter

Inhalt

"Ich wollt', ich würd' Ägypter, wenn ich's nicht schon wär'." Mit diesem berühmten Zitat von Mustafa Kâmil, der vor hundert Jahren für die Unabhängigkeit seines Landes von den Briten eintrat, beginnen "Die Aufzeichnungen des Issâm Abdalâti" in Alaa al-Aswanis neuestem Buch. Im Mittelpunkt steht ein desillusionierter junger Mann, der für die vermeintliche Erhabenheit der Ägypter nur Hohn übrig hat: In Wahrheit seien seine Landsleute feige und scheinheilig, böse und gemein, träge und gehässig. Ein intelligenter, begabter Mensch wie Issâm, der sich nicht anpassen will, ist zwangsläufig zum Aussenseiterdasein verdammt.


Chicago
Verlag: Lenos
ISBN: 978-3857874543
Seiten: 465
Einband: gebunden
Erschien: Nov. 2015

bequem online bestellen:

Chicago

Inhalt

Histologie, die Lehre vom Gewebe, sei, so heisst es einmal in Chicago, grundlegend für das Erkennen aller Krankheiten und damit die Möglichkeit ihrer Behandlung. Was läge also näher, als einen Roman, der alle möglichen interkulturellen Verhaltensmuster zeigt, gesunde und kranke, an einem Institut für Histologie anzusiedeln? Alaa al-Aswani nimmt dasjenige an der Universität Chicago, wo er selbst den Dr. med. dent. erwarb. Es ist ein buntes Völkchen, das sich dort trifft: Männer und Frauen, Amerikaner und Ägypter, Studierende und Dozierende. Sie lieben Ägypten und verabscheuen die USA oder umgekehrt, und sie bewältigen unterschiedlich gut den Umgang mit dem Fremden. Doch der ägyptische Geheimdienst folgt ihnen wie ein Schatten. Alle ahnten es schon immer. Gewissheit erhalten sie anlässlich eines hohen Besuchs vom Nil.


Der Jakubijân-Bau
Verlag: Lenos
ISBN: 978-3857877230
Seiten: 372
Einband: broschiert
Erschien: Jan. 2009

bequem online bestellen:

Der Jakubijân-Bau

Roman aus Ägypten

Das Buch hat für Aufregung gesorgt. Es ist in Ägypten, Frankreich und Italien zum Besteller geworden, besonders nach seiner Verfilmung. Der Film wurde an den Festivals von Berlin, Cannes und New York gezeigt und an den Filmfestspielen in Zürich mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

Inhalt

Die Armen wohnen oben, auf dem Dach, in kleinen Kabüffchen, die ursprünglich als Abstellkammern konzipiert waren. In den Stockwerken darunter geht es weniger knapp zu. Dort hat ein durch die Revolution von 1952 teilenteigneter Grundbesitzer sein Büro mitsamt Liebesnest, ein Chefredakteur seine Wohnung, ein Neureicher das Domizil für seine Zweitfrau, und viele Ungenannte ihr ganz normales Zuhause. Auf vielfältige Weise verweben sich die Leben der Bewohner. Das Haus wird zum Mikrokosmos für Ägypten.



 
   

   
  
Werde Fan von uns auf Facebook schließen
öffnen