Donnerstag, 24. August 2017


Miral al-Tahawi: Bücher





Gazellenspuren
Verlag: Unionsverlag
ISBN: 978-3293204102
Seiten: 144
Einband: broschiert
Erschien: Feb. 2008

bequem online bestellen:

Gazellenspuren

Kurzbeschreibung


Die Bilder im alten Haus am Nil sind Muhra seit ihrer Kindheit vertraut. Da ist zum Beispiel das Foto der drei Schwestern mit den bunten Schleifen im Haar. Oder ein Gemälde, von einem durchreisenden Franzosen gemalt: Beduinen sitzen um ein Feuer und sehen einer verschleierten Frau beim Tanz zu. Und von ihrem Vater gibt es Fotos mit seinem Lieblingsfalken und mit edlen Araberpferden. Jedes der Bilder birgt ein Geheimnis. Welche der drei Schwestern ist Muhras Mutter? Wer ist die tanzende Frau am Feuer? Weshalb nahm der Vater für reiche Ölscheiche an Falkenjagden teil, die nichts als eine Farce waren? Muhra will die Wahrheit wissen und sucht ihre Spuren in Erinnerungsfetzen, in den Geschichten der Alten, in versteckten Aufzeichnungen und Skizzen.


Die blaue Aubergine
Verlag: Unionsverlag
ISBN: 978-3293203013
Seiten: 192
Einband: broschiert
Erschien: Juli 2004

bequem online bestellen:

Die blaue Aubergine

Kurzbeschreibung


Das Mädchen Nada kommt blau angelaufen zur Welt. Die Eltern nennen es zärtlich-spöttisch 'blaue Aubergine' und haben höchste Erwartungen: Eine Prinzessin wird aus ihr, meint die Mutter, eine Weltraumforscherin, glaubt der Vater. Irgendwann findet sich Nada an der Uni wieder und versteht die Welt und ihren Körper nicht mehr. Sie verhüllt sich, versteckt sich unterem Kopftuch und sucht Zuflucht bei den religiösen Parolen der Islamisten.
Aber auf ihre drängenden Fragen zu Liebe und Politik, Gesellschaft und Erwachsenwerden findet sie weder in der Tradition noch in der Revolte eine Antwort.


Das Zelt
Verlag: Unionsverlag
ISBN: 978-3293203464
Seiten: 144
Einband: broschiert
Erschien: Juni 2005

bequem online bestellen:

Das Zelt

Kurzbeschreibung


Der Roman von Miral Al-Tahawi schildert die Unfreiheit eines Mädchens, welches in einer islamischen Beduinenfamilie aufwächst und nach alten Traditionen erzogen wird. Er zeigt die Perspektivlosigkeit des Beduinennachwuchses und trägt zum Teil autobiographische Züge.


 
   

   
  
Werde Fan von uns auf Facebook schließen
öffnen