Sonntag, 19. November 2017


Rezension: Wiedersehen in Barsaloi von Corinne Hofmann





Kommentar zum Buch von Corinne Hofmann
Wiedersehen in Barsaloi
Verlag: A 1 Verlagsges.
ISBN: 3-927743-78-X
Seiten: 225
Einband: gebunden
Erschien: Mai 2005

bequem online bestellen:



Buchrezension von Dagmar Sachse
Veröffentlicht am 3. Dezember 2005


Die Vermarktung einer früheren Liebe

Vielleicht war es ein Fehler, mit dem letzten Band der Geschichte von Corinne Hofmann über ihre Liebesheirat mit einem kenianischen Samburukrieger und den daraus entstandenen Folgen zu beginnen.

Die Story war mir in groben Zügen bekannt und natürlich war ich neugierig, wie das Wiedersehen zwischen Lketinga und seiner Familie und Corinne ablaufen würde. Deshalb freute ich mich auch über das vom A1 - Verlag zur Verfügung gestellte Rezensions-Exemplar. An dieser Stelle recht herzlichen Dank dafür!

Ziemlich enttäuscht war ich von der Art des Schreibens der Autorin. Ich hatte Ausschnitte aus Die weisse Massai und Zurück aus Afrika gelesen und fand sie recht unterhaltsam und durchaus packend geschrieben. Im dritten Band dagegen fehlt fast alles, was ein Buch für mich lesenswert macht. Es besteht aus einer lieblosen Aneinanderreihung der Schilderungen ihrer Erlebnisse. Die Beschreibung der (sicherlich reizvollen) kenianischen Landschaft, ihrer Verwandtschaft, die sie nach 14 Jahren wiedertrifft, die Veränderungen im Dorf…alles wirkt dürr und farblos in der Beschreibung - selbst wenn die Autorin in verschiedenen im Buch geschilderten Situationen mit den Tränen kämpft.
Vielleicht liegt es daran, daß das Buch (im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen) recht schnell erschien. Auch ein Zusammenhang mit der Verfilmung des ersten Bandes ist denkbar - schließlich kann so ein Ereignis nicht genug beworben werden.
Das einzig Interessante bestand in meinen Augen in den Schilderungen des täglichen Lebens der Samburu - für mich der Blick in eine völlig andere Welt.

Ich habe die Autorin vor einiger Zeit bei einer Lesung als warmherzige, emotionale Frau kennengelernt, also als das Gegenteil einer kühl kalkulierenden Rechnerin. Nach der Lektüre von Wiedersehen in Barsaloi kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, das mein Eindruck falsch war.
Ob Band Nr. 4 erscheint, wenn ihre Tochter Napirai die Reise zu ihrem Vater nach Afrika antritt? Verlag und Autorin dementieren, daß ein weiteres Buch geplant ist. Hoffentlich bleibt es dabei, ist das Thema doch jetzt schon endgültig ausgereizt.

Bewertung: 2 afrikanische Kontinente



 
   

   
  
Werde Fan von uns auf Facebook schließen
öffnen