Sonntag, 28. Mai 2017


Sag, dass du eine von ihnen bist - Rezension





Kommentar zum Buch von Uwem Akpan
Sag, dass du eine von ihnen bist
Verlag: Suhrkamp
ISBN: 978-3518422861
Seiten: 367
Einband: gebunden
Erschien: Feb. 2012

online bestellen:



Buchrezension von Dagmar Sachse
Veröffentlicht am 21. Juni 2012


Ein kleines äthiopisches Mädchen darf von einem Tag auf den nächsten nicht mehr mit ihrer besten Freundin sprechen. Religiös motivierter Hass schafft unüberwindbare Mauern, wo kurz zuvor noch innige Freundschaft war.

Sag, das du eine von ihnen bist” - die neunjährige Shenge hört auf diesen letzten Rat ihrer Mutter und entgeht so dem Völkermord in Ruanda. Der Genozid, der 1994 zwar Thema in allen Nachrichten war, aber in Europa trotzdem fern erschien, kostete innerhalb weniger Monate etwa eine halbe Million Menschenleben. Nachbarn, die plötzlich zu Feinden wurden, Männer, die ihre Frauen erschlugen, Kinder mit abgehackten Gliedmaßen und ein bis heute traumatisiertes Volk - Uwem Akpan gibt diesem Grauen eine Stimme, die eines Kindes.

Jubril, der 16jährige Nigerianer, versucht aus dem Norden des Landes zu fliehen, wo Moslems und Christen hasserfüllt aufeinander losgehen. Der Reisebus, in dem er die Flucht Richtung Süden wagt, beherbergt viele Mitreisende, die auf keinen Fall erfahren dürfen, das Jubril Moslem ist. Er muss sich verstellen, denn im entstehenden Streit überlebt nur, wer den Groll des Mobs auf seinen Nebenmann lenken kann.

„Das eigene Kind oder den eigenen Neffen zu verkaufen war meist schwieriger, als andere Kinder zu verkaufen.” Schon zu Beginn wird dem Leser klar, dass es um Kinderhandel geht, um moderne Sklaverei. Die beiden nigerianischen Geschwister aus „Mästen für Gabun” sind dagegen zunächst ahnungslos. Sie freuen sich, weil das nette Ehepaar aus Gabun die beiden adoptieren will, ihnen zu essen bringt und freundlich ist. Doch bald dämmert dem großen Bruder der Grund für soviel Freundlichkeit und er plant die Flucht.

Das Elend ist allgegenwärtig in den Slums von Nairobi. Klebstoff schnüffeln, um den Hunger zu betäuben, Prostitution und Betteln als einzige Möglichkeiten des Geldverdienens, der alltägliche Kampf um ein paar Nahrungsmittel - Normalität im Leben des 9jährigen Protagonisten aus „Weihnachtsessen”, der ersten Geschichte in Akpans Buch. Das seine Schwester ihren Körper verkauft, um das Schulgeld für ihn aufzubringen, ist völlig normal. Erst, als sie mit einem reichen Weißen verschwindet, verzweifelt der Junge.

Kinderprostitution, Menschenhandel, Sklaverei, ethnische Säuberungen, religiöse Progrome... Uwem Akpam beschreibt die dunkelsten Seiten Afrikas mit schockierender Klarheit.
Und wie ein roter Faden ziehen sich Hunger und Elend durch all seine Erzählungen - zwei der vielen Ursachen für bereits geschehene und noch geschehende Grausamkeiten. Das alle Protagonisten arglose, acht-, neun- oder zehnjährige Kinder sind, die meist gar nicht oder nur ansatzweise begreifen, was mit ihnen geschieht, macht „Sag, das du eine von ihnen bist” zu noch härterer Lesekost.
Ein Menschenleben ist nicht viel wert in Afrika. Und die Gewaltspirale dreht sich weiter...dieses Buch lässt den Leser absolut hilf- und sprachlos zurück. Mit Tränen in den Augen.

Bewertung: 5 afrikanische Kontinente




 
   

   
  
Werde Fan von uns auf Facebook schließen
öffnen