Afrikaweit

Edward Wilson-Lee: Shakespeare in Swahililand

Eine literarische Spurensuche

Shakespeare in Swahililand

Shakespeare in Swahililand: Eine literarische Spurensuche von Edward Wilson-Lee

Bestellen bei amazon.de
Shakespeares Botschaft ist universell und trifft die Menschen über Jahrhunderte, Grenzen und Kontinente hinweg ins Herz.

Als viktorianische Forscher sich Mitte des 19. Jahrhunderts im Namen des British Empire in Ostafrika auf Expedition begaben, hatten sie zum Überleben in der Wildnis auch das Werk William Shakespeares im Gepäck. Damit begann der ungewöhnliche Siegeszug des großen Dichters in einer Region, die von seiner eigenen Lebenswelt kaum weiter entfernt sein könnte und in der sein Erbe bis heute präsent ist. Shakespeares Texte gehörten zu den ersten, die von befreiten Sklaven in Swahili gedruckt wurden, indische Bahnarbeiter nutzen die Texte, um für ihre Rechte zu kämpfen. Intellektuelle, Revolutionäre und Staatschefs der ersten unabhängigen afrikanischen Staaten – sie alle machten sich Shakespeare zu eigen.

Der in Kenia aufgewachsene Shakespeare-Experte Edward Wilson-Lee erzählt Geschichten von exzentrischen Forschern und dekadenten Emigranten, von Intrigen des Kalten Krieges und revolutionären Kämpfern. Seine Reise auf den Spuren des Dichters führt ihn durch Kenia und Tansania, Äthiopien und Uganda, Sansibar und den Sudan.


Autor: Edward Wilson-Lee
Gebundene Ausgabe, 352 Seiten
Verlag: Luchterhand Literaturverlag, April 2019
Aus dem Englischen von Sebastian Vogel


 

Hinterlasse einen Kommentar