Afrika Filme: Literaturverfilmungen

Literaturverfilmungen, die in Afrika spielen: Wenn aus der Geschichte in einem Buch ein Film wird, war das Buch endweder richtig gut oder es hat sich richtig gut verkauft. Diese Literaturverfilmungen, welche allesamt auf dem afrikanischen Kontinent spielen, sollte jeder Filmliebhaber kennen. Darunter sind 5 oscarprämierte Filme.

Bücher, die verfilmt wurden:

Der ewige Gärtner
Der ewige Gärtner ist ein Spielfilm des brasilianischen Regisseurs Fernando Meirelles aus dem Jahr 2005. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen Roman von John le Carré. Oscar und Golden Globe 2006 für Rachel Weisz als beste Nebendarstellerin.
Der letzte König von Schottland
Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht ist ein Politthriller aus dem Jahr 2006. Die Handlung ist frei erfunden, knüpft jedoch an tatsächliche Ereignisse aus der Regierungszeit des ugandischen Diktators Idi Amin an und hat den gleichnamigen Roman von Giles Foden zur Grundlage. Golden Globe und Academy Award (Oscar) 2007 als bester Hauptdarsteller für Forest Whitaker in „Der letzte König von Schottland“.
Die Hälfte der Sonne
Half of a Yellow Sun (dt.: Die Hälfte der Sonne) ist die Verfilmung des Erfolgsromans von C.N. Adichie. Autor der Filmgeschichte: Chimamanda Ngozi Adichie
Die weiße Massai
Die weiße Massai ist der erste Teil einer autobiographischen Tetralogie, in der Corinne Hofmann ihre Lebensgeschichte erzählt.
Hotel Ruanda
Hotel Ruanda ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2004 von Terry George über den Völkermord in Ruanda an den Tutsi und an gemäßigten Hutu im Jahre 1994. Der Film beruht auf der wahren Geschichte von Paul Rusesabagina, der über 1200 Menschen vor dem sicheren Tod rettete. Der Film war für drei Oscars nominiert.
Ich träumte von Afrika
Kuki Gallmann schrieb mehrere Bücher, die in 21 Sprachen übersetzt wurden. Ihre Autobiografie, Ich träumte von Afrika, wurde 2000 mit Kim Basinger verfilmt.
Jenseits von Afrika
Jenseits von Afrika“ aus dem Jahr 1985 mit Meryl Streep, Robert Redford und Klaus Maria Brandauer in den Hauptrollen ist der Afrika-Film-Klassiker überhaupt. Autor der Filmgeschichte: Karen Blixen. Der Film ist mehrfach preisgekrönt: erhielt 7 Oscars und 3 Golden Globes.
Nirgendwo in Afrika
Nirgendwo in Afrika ist ein deutscher Spielfilm der Regisseurin Caroline Link aus dem Jahr 2001. Der Film basiert auf dem sechs Jahre zuvor erschienenen autobiografischen Roman von Stefanie Zweig mit gleichem Titel. Oscar 2003 in der Kategorie: Bester fremdsprachiger Film
Roter Staub
Red Dust – Die Wahrheit führt in die Freiheit (Roter Staub) ist ein britisch-südafrikanisches Filmdrama mit Hilary Swank und Chiwetel Ejiofor aus dem Jahr 2004. Troy Kennedy Martin schrieb das Drehbuch anhand des Romans Red Dust von Gillian Slovo.
Schande
Südafrika, zu Beginn der Postapartheid Ära: „Schande“ ist ein auf dem gleichnamigen Roman von J.M. Coetzee basierendes Filmdrama aus dem Jahr 2008. Für das Buch wurde Coetzee 1999 zum zweiten Mal mit dem Booker Prize ausgezeichnet. Autor der Filmgeschichte: J.M. Coetzee. John Malkovich als Prof. David Lurie.
Tsotsi
Südafrika-Film: Das packende Drama „Tsotsi„, welches 2006 den Oscar als bester fremdsprachiger Film gewann, bildet die harte Realität im südafrikanischen Township ab – und zeigt die große Kluft zwischen schwarzen Aufsteigern und Verlierern. Autor der Filmgeschichte: Athol Fugard. Von Kritikern wurde Tsotsi vor allem mit dem brasilianischen Kinofilm „City of God“ des Regisseurs Fernando Meirelles verglichen.
Wüstenblume
Wüstenblume ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2009. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman und Weltbestseller von Waris Dirie. Autor der Filmgeschichte: Waris Dirie, Cathleen Miller. Deutscher Filmpreis 2010
Zulu
Südafrika-Film: „Zulu“ ist ein französisch-südafrikanischer Kriminalfilm aus dem Jahr 2013. Für das Drehbuch adaptierten Jérôme Salle, zudem Regisseur, und Julien Rappeneau den gleichnamigen Roman von Caryl Férey aus dem Jahr 2008. In den Hauptrollen ist der Film mit den Stars Forest Whitaker und Orlando Bloom besetzt.