Bernhard Jaumann

Bernhard Jaumann, Jahrgang 1957, ist für etliche Romane und kurze Geschichten im Genre der kriminalistischen Erzählungen international bekannt.

In dieser Gattung gewann sein Buch „Saltimbocca“ den Friedrich-Glauser-Preis des besten deutschen Romans im Jahre 2003. Ausgezeichnet wurde auch ein Band seiner Reihe von drei Romanen um einen bescheidenen Ort in Italien, in dem sich komplexe Verbrechen ereignen.

Nach seinem Münchner Studium für das Amt des Lehrers wirkte der gebürtige Augsburger in Deutschland am Gymnasium und hielt sich lange in Afrika, Australien, Nordamerika und Südeuropa auf. In den letzten Jahren lebten seine Frau und er in Namibia, wo seine drei Romane zum Verbrechen im Südwesten Afrikas entstanden.

Zurzeit lebt und arbeitet Bernhard Jaumann sowohl in Bad Aibling (Bayern) als auch in Montesecco (Italien).

Jaumann ist Mitglied der Krimi-Schriftsteller-Vereinigung Syndikat.

Bücher von Bernhard Jaumann angesiedelt in Namibia:

  • „Geiers Mahlzeit”, Edition Nautilus, 2008 bestellen

Die Clemencia Garises Trilogie:

Politisch brisante Themen greifen die drei Romane um die namibische Polizistin Clemencia Garises auf.

  • „Die Stunde des Schakals”, Kindler Verlag, 2010 bestellen
  • „Steinland”, Kindler Verlag, 2012 bestellen
  • „Der lange Schatten”, Kindler Verlag, 2015 bestellen